Taido Ryu JuJutsu

ist eine Nahkampf- und Selbstverteidigungskunst, die hauptsächlich unbewaffnet, aber auch unter Einbeziehung von Waffen, z. B. Stöcken und Stäben (japanisch Bô, Hanbo, Tanbo und Shinbo), sowie Fesseltechniken (Hojojutsu) und Gegenständen des täglichen Lebens (Gürtel, Essstäbchen, Kugelschreiber etc.) ausgeübt wird.
Heute wird ein in Deutschland verbreitetes „Jiu-Jitsu“ von mehreren Verbänden (oft in Verbindung mit Judo) gelehrt, doch fehlen hier meistens die Wurzeln des klassischen Jujutsu, vor allem seit unter dem Namen „Ju-Jutsu“ auch eine Zusammenstellung von Techniken zeitlich neuerer Kampfsysteme – Gendai Budo – (Judo, Karate, Aikido), Verbreitung gefunden hat, das ohne komplexe und effektive Hebeltechniken bleibt und auch wettkampftauglich ist.
Um sich von dem Jiu-Jitsu und deutschem Ju-Jutsu abzusetzen, wurde ein System geschaffen, dass zunächst von Alfred Gugel (†) und Jürgen Kippel (8. Dan) unter dem Namen „Nippon Jiu-Jitsu“ gelehrt wurde. Die Bezeichnung sollte die Verbundenheit zu den japanischen Wurzeln der Kampfkunst verdeutlichen. Außerdem beinhaltete der Begriff die Rückkehr zu der ursprünglichen Haltung: „Nichts, was funktioniert, ist verboten“.
Nach dem Tod von Alfred Gugel Shihan entwickelte Jürgen Kippel Shihan das Nippon Jiu-Jitsu weiter, was 2012 in der Gründung des Taidô Ryû Jûjutsu mündete (Taido, jap. für Weg des Körpers). Hier werden Techniken unterrichtet, die ohne Kraftaufwand zur Kontrolle des Gegners führen, ohne ihn zu zerstören. Es geht um Selbstverteidigung im Rahmen der heutigen Notwehrgesetzgebung.
taido_intro

 

Die alten, traditionellen Techniken aus der Zeit vor der „sportlichen Entschärfungen“ wurden zusammengetragen, aus der westlichen Entfremdung (durch den Sport) gelöst und den modernen, europäischen Gegebenheiten aktueller Selbst-verteidigungssituationen angepasst.
Im Dojo Leipzig wird Taido Ryu Jujutsu als Kampfkunst verstanden, die sich der Schulung des Körperbewusstseins, des Weg des Körpers (Taido) verschreibt. Dazu werden traditionelle Aspekte des Jujutsu, neben Aspekten moderner Selbstverteidigung mit dynamischen Prinzipien aus Kampfkünsten wie Aikido, Aiki Jujutsu und Kenjutsu verbunden. Auch ein wettkampfsportliches Training von Grundlagen des Brazilian Jiu-Jitsu ist Bestandteil.
Hier finden sich weitere Informationen zum Hauptdojo (Honbu Dojo) in Gießen, dem Verein und zum Kampfkunstsystem.